Süßes und Backen

Rhabarber-Streusel-Kuchen

13. April 2014

Ich liebe den Frühling. Und ich liebe es, was er alles so mit sich bringt. Unter anderem zum Beispiel Rhabarber, um den es heute bei uns gehen soll. Entsprechend gefreut habe ich mich, als ich die ersten Stangen im Supermarkt entdeckt und auch direkt welche mitgenommen habe.

Hier zunächst einige Fakten über Rhabarber:

Rhabarber I Ihana

Rhabarber enthält viele Mineralstoffe wie Kalium, Calcium, Eisen, Phosphor und Magnesium sowie sämtliche Vitamine (C,A,B1, B2, Niacin…).

Rhabarber stammt ursprünglich aus dem Himalaya.

Er ist eigentlich eine Gemüsesorte, wird aber in der Regel, aufgrund seines Geschmacks, als Obst zubereitet.

Rhabarber gibt es in verschiedenen Farben- rot, grün, rot-grün gemischt. Der rote Rhabarber ist der süßeste und eignet sich daher besonders gut für Kuchen aller Art. Je grüner der Rhabarber, desto saurer ist er.

Er ist sehr vielseitig und kann in unterschiedlichsten Variationen auf den Teller kommen (Kuchen, Kompott, Marmelade, als Getränk, als Eis, Crumble…).

Eine interessante Pflanze, die es definitiv wert ist, genauer betrachtet zu werden.

Saison hat Rhabarber übrigens zwischen April und Juni- Grund genug also, schnell loszugehen und sich die gesunden Stangen zu kaufen und mit der Zubereitung loszulegen.

Hier mein erster Vorschlag:

Rhabarber-Streusel-Kuchen:

Rhabarberkuchen II Ihana

Ihr braucht:

Für den Teig:

  • 250 g (Soja-) Margarine
  • 230 g Zucker
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Fett für das Backblech

Für den Belag:

  • ca. 150 g (Soja-) Margarine
  • 200 g Mehl
  • ca. 150 g Zucker
  • ein Prise Zimt

So geht´s:

Den Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen.

Rhabarber waschen, schälen und in etwa 1 cm große Stücke schneiden.

Dann die Margarine mit dem Zucker schaumig schlagen. Danach die Eier nacheinander zugeben und gut verrühren. Nun das Mehl,  Backpulver und Salz vermischen und unter den Teig rühren. Den Teig dann auf dem Backblech verstreichen.

Für die Streusel einfach Margarine, Zucker, Mehl und Zimt in einer Schüssel mit den Händen verkrümeln. Bei Bedarf einfach noch mehr Mehl oder Fett dazugeben.

Nun die Rhabarberstücke auf dem Blech verteilen und die Streusel darüber geben.

Den Kuchen für etwa 35 Minuten im Ofen goldgelb backen.

 Wenn ihr keinen unserer Beiträge mehr verpassen wollt, könnt ihr weiter unten einfach mit eurer Email unseren Blog abonnieren.

Natürlich freuen wir uns auch über einen Daumen hoch bei Facebook.

Rhabarberkuchen II Ihana Rhabarberkuchen III Ihana

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Rhabarbermarmelade | Ihana.eu 18. Mai 2014 at 5:26 pm

    […] im Beitrag über Rhabarber-Streuselkuchen erwähnt, lässt sich mit Rhabarber so einiges machen (hier der Link). Leider ist er nur für eine begrenzte Zeit erhältlich. Daher versuche ich, so häufig […]

  • Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.