Süßes und Backen, Vegan

Veganer Zitronenkuchen

11. Dezember 2016
Zitronenkuchen, Food-Blog, vegan, Rezept, Stuttgart

Gleich zu Beginn: Der Kuchen ist nicht glutenfrei. Er schmeckt aber einfach so lecker und ist so einfach zuzubereiten, dass ich ihn euch auf jeden Fall zeigen wollte. Ich habe ihn vor einigen Jahren schon in der nicht-veganen Variante gebacken und er war einer meiner absoluten Favoriten. Seit ich mich vegan ernähre habe ich ihn logischerweise nicht mehr gegessen. Schon seit Längerem war ich also auf der Suche nach einer rein pflanzlichen Variante und ich habe so einiges ausprobiert.

Nach einigen Versuchen ist dies hier der für mich perfekte vegane Zitronenkuchen:

Ihana-7039

Locker, fluffig und trotzdem fest. Und einfach nur lecker. Den besonderen frisch-fruchtigen Geschmack bekommt er mit einer Extraportion Zitronensaft, nachdem er aus dem Ofen kommt.

Zitronenkuchen, Food-Blog, vegan, glutenfrei, Rezept, Stuttgart

Das Gerücht, für Kuchen brauche man Eier, Butter und Milch hält sich ja leider nach wie vor sehr hartnäckig. Wie gut es aber auch ohne geht, seht ihr nicht nur an diesem Kuchen. Vielleicht wollt ihr ja mal meinen Marzipan-Beeren-Kuchen oder diesen Schoko-Kokoskuchen hier ausprobieren? Viel Spaß damit und guten Appetit :-)

Zutaten:

  • 300 g Weizenmehl
  • 125 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 5 EL Zitronensaft
  • 250 ml Sojamilch
  • 125 ml Sonnenblumenöl
  • 1,5 Zitronen
  • 4-5 Esslöffel Zucker
  • Puderzucker

Rezept:

Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

Alle trockenen Zutaten in eine große Rührschüssel geben und vermischen. Dann die Sojamilch und das Öl dazugeben und alles gut verrühren. Den Teig in eine gut eingefettete Kastenform (circa 11×25 cm) füllen. Den Kuchen dann 40-45 Minuten backen (kann variieren, Stäbchenprobe machen).

Den Kuchen abkühlen lassen und mit einem Holzspieß Löcher hineinstechen. Dann die Zitronenglasur mit Zitronen und Zucker zusammenrühren (einfach so viel Zucker nehmen, bis die Glasur leicht andickt). Die Glasur dann über den Kuchen geben. Am besten langsam  – damit möglichst viel Glasur in die Löcher laufen kann.

Das Ganze einige Zeit antrocknen lassen. Dann den Puderzucker darüber streuen.

Das war´s auch schon :-)
Der Kuchen schmeckt super lecker mit geschlagener Sojasahne!

Ihr wollt keinen meiner Beiträge mehr verpassen? Dann abonniert einfach meinen Newsletter oder folgt mir auf Facebook , Pinterest , Bloglovin oder Instagram.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply