Glutenfrei, Hauptgerichte, Vegan

Kokosgemüse mit Räuchertofu

18. März 2015
Kokosgemüse, Räuchertofu, Food-Blog, vegan, glutenfrei, Rezept, Stuttgart

Jetzt im Frühling darf es natürlich auch auf dem Teller etwas farbenfroher zugehen. Kein Problem mit diesem leckeren drei Komponenten- Gericht. Es enthält Eiweiß in Form von Tofu, Kohlenhydrate (Kartoffeln) und Gemüse. Auch an Vitaminen und Mineralstoffen mangelt es diesem Gericht nicht. Von Beta Carotin über Magnesium, Kalium und Calcium ist hier alles vertreten.

Und als wäre das nicht schon genug, schmeckt es auch noch herrlich lecker und ist mit wenig Aufwand und wenigen Zutaten ganz schnell zubereitet.

Brokkoli, Kartoffeln und Tofu harmonieren perfekt mit dem leichten Kokos-Aroma. Auch die Gewürze passen meiner Meinung nach hervorragend zu diesem Trio.

Kokosgemüse, Räuchertofu, Food-Blog, vegan, glutenfrei, Rezept, Stuttgart

Aber probiert´s doch einfach selbst mal aus… hier geht´s zum Rezept

Zutaten:

(Zutaten für 2 Personen)

  • 1 Brokkoli
  • 400 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 EL Sonnenblumenöl
  • ein kleines Stück frischer Ingwer
  • 400 ml Kokosmilch
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Cumin
  • 1/2 TL zerriebene Koriandersamen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 g geräucherter Tofu

Rezept:

Brokkoli waschen und in kleine Röschen zerteilen. Die Kartoffeln ebenfalls waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Die Zwiebel und den Ingwer schälen und in kleine Würfelchen schneiden.

Nun Öl in der Pfanne erhitzen und den Brokkoli und die Kartoffeln einige Minuten anbraten. Diese dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Jetzt die Zwiebel und den Ingwer in die Pfanne geben und ebenfalls einige Minuten anbraten. Dann mit der Gemüsebrühe und der Kokosmilch ablöschen. Die Gewürze dazugeben und den Brokkoli und die Kartoffeln hinzufügen.

Das Ganze nun für etwa 15-20 Minuten leicht köcheln lassen. Bei Bedarf kann noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden.

Während das Gemüse leicht köchelt, den Tofu in kleine Würfel schneiden und in etwas Öl anbraten bis die Würfel leicht gebräunt sind.

Das war´s :-)

Ich wünsche euch einen herrlich schönen Frühlingstag und viel Spaß beim Kochen!

Falls ihr keinen meiner Beiträge mehr verpassen wollt, abonniert einfach meinen Newsletter oder folgt mir auf Facebook , Pinterest , Bloglovin oder Instagram.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Sarah 14. April 2015 at 7:11 am

    Hi,

    No doubt your blog is a winner. Thank you for sharing the recipe. Are you into clean eating recipes(www.somewhere.li) as well ?

    Thanks,
    Sarah

    • Reply Tanja 15. April 2015 at 8:27 pm

      Hey Sarah, thank you so much <3 Yes, for sure. Thank you for the inspiration :-)

    Leave a Reply