Glutenfrei, Laktosefrei

Glutenfreie Johannisbeer-Gugl

26. Juli 2014
Johannisbeergugls II Ihana TB

Neben einigen anderen Obstsorten fallen mir beim Thema „Sommer“ direkt Johannisbeeren ein. Diese wunderschönen kleinen roten Beeren, die ich schon als Kind geliebt habe und bei meiner Oma im Garten tonnenweise von den Büschen gepflückt habe. Ich finde den süß-sauren Geschmack der Beeren einfach besonders und daher war für mich auch direkt klar, was ich beim Thema „Sommerrezepte“ bei Claretti´s ichbacksmir-Aktion backen werde.

Wer schon länger bei ihana dabei ist, der weiß auch, dass ich Minigugls ganz bezaubernd finde und sie am liebsten ständig und in jeglicher Art zubereiten würde (wie beispielsweise hier als Eis).

In diesem Fall war also recht schnell klar, was es diesen Monat bei mir geben würde:

Mini- Johannisbeergugls

Johannisbeergugls II Ihana TB

 

Und das Tolle daran: sie sind auch noch gluten- und laktosefrei, da sie mit Reismehl gebacken wurden, welches sich hervorragend zum Backen eignet. Ich habe alle meine Kuchen, die ich bisher mit Weizenmehl gemacht habe, schon mit Reismehl ausprobiert und bin wirklich nie enttäuscht worden. Wer also auch auf die weizenfreie Variante setzt, der ist damit wirklich gut beraten. Ich bin absolut glücklich, dieses Mehl entdeckt zu haben.

Die zauberhaften kleinen Kuchen sind wahnsinnig saftig, soo sommerlich frisch und lecker und dazu noch ganz fix gemacht. Versprochen :-)

Ihr braucht:

(Zutaten reichen für etwa 16 Mini-Gugls)

  • etwas Fett für die Förmchen
  • 40 g (Soja-) Margarine
  • 35 g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 25 g Sahne
  • 3-4 Tropfen Rum-Aroma
  • 50 g Reismehl
  • 35 g Johannisbeeren (frisch oder tiefgekühlt)
  • Für die Glasur:
  • 50 g Puderzucker
  • 1 EL (laktosefreie) Milch

So geht´s:

Backofen auf 210 °C (Umluft) vorheizen. Die kleinen Förmchen gut einfetten.

Die Margarine mit dem Puderzucker verrühren, dann das Ei hinzufügen und schaumig schlagen. Nun den Vanillezucker dazugeben.

Danach die Sahne mit dem Rum-Aroma steif schlagen und vorsichtig unterheben.

Nun kann das Mehl hinzugegeben werden und nochmals alles gut verrühren.

Die Johannisbeeren waschen, von den Rispen lösen, in eine kleine Schale geben und mit einer Gabel leicht zerdrücken. Diese werden dann ebenfalls unter den Teig gemischt.

Nun den Teig in die Förmchen füllen und für etwa 12 Minuten in den Ofen stellen.

Für die Glasur den Puderzucker mit der Milch vermischen und über die Mini-Gugls fließen lassen.

Das war´s dann auch schon. Die Hauptarbeit macht eigentlich der Backofen und man selbst kann sich auf den Balkon legen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen :-)

Viel Spaß beim Nachbacken!

Wenn ihr keinen meiner Beiträge mehr verpassen wollt, könnt ihr einfach mit eurer Email meinen Blog abonnieren.

Natürlich freue ich mich auch immer über einen Daumen hoch bei Facebook :-)

Johannisbeergugls V Ihana

 

 

 

 

 

 

 

 

 

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Tati 26. Juli 2014 at 8:40 am

    Ohhh, die sehen aus wie gemalt!

    • Reply Tanja 26. Juli 2014 at 7:08 pm

      Vielen lieben Dank! :-)

  • Reply Christin Skrobanek 26. Juli 2014 at 8:53 am

    Ui ich liebe deine Gugel , sie sind super niedlich ! Und dann auch noch Glutenfrei! Die werde ich meiner Freundin zum Geburtstag machen ^^ Sie verträgt kein Gluten weshalb ich das Backen für sie immer etwas schwierig finde . Aber jetzt habe ich ja das perfekte Rezept ;)

    Ich hab die „Ich backs mir“ aktion total vergessen muss ich sagen :D ich werde mir wohl fix noch etwas einfallen lassen müssen ^^

    Liebe grüße Chrissi
    von chrissitallys.blogspot.de

    PS: ich habe zurzeit ein kleines Blogevent bei mir laufen und würde mich riesig darüber freuen wenn du bei meinem gewinnspiel mitmachen würdest ;)

    • Reply Tanja 26. Juli 2014 at 7:00 pm

      Hey Chrissi,
      danke dir :-) Freut mich sehr!
      Mit Reismehl ist es tatsächlich gar kein Problem, Kuchen jeglicher Art glutenfrei zu backen :-) Viel Spaß mit dem Rezept :-) Auf meinem Blog sind noch mehr glutenfreie Rezepte. Vielleicht findest du ja nochmal etwas!
      Danke für die „Einladung“ :-) Tolle Bücher sind das <3
      Viele Grüße, Tanja

  • Reply frauknusper 26. Juli 2014 at 1:25 pm

    Wow, was für süße kleine Dinger. Johannisbeeren gehören für mich auch unbedingt zum Sommer dazu… und gerade überlege ich warum sie bei mir in diesem Sommer noch nicht in den Kuchen gewandert sind. ;) Deine Gugl sehen köstlich aus. :)

    Liebe Grüße
    Sarah

    • Reply Tanja 26. Juli 2014 at 6:52 pm

      Hey Sarah,
      schön, dass dir die Gugl gefallen :-)
      Dann bin ich mal gespannt, ob du vielleicht auch noch was Leckeres zauberst?
      Viele Grüße aus Stuttgart, Tanja

  • Reply tastesheriff (@tastesheriff) 27. Juli 2014 at 11:24 am

    boh wie lecker!!!!
    Ich möchte jetzt einen!! Sofort!!! Reismehl?! Das muss ich unbedingt auch mal ausprobieren!!
    Liebste Grüsse
    Claretti

    • Reply Tanja 27. Juli 2014 at 8:08 pm

      Hallo Claretti,
      danke dir! :-)
      Ja, Reismehl eignet sich sehr gut. Falls du auch mal was damit machst, würds mich sehr interessieren, wie du´s findest :-)
      Viele Grüße, Tanja

    Leave a Reply