Glutenfrei, Süßes und Backen, Vegan

Glutenfreie Cranberry-Muffins

27. Mai 2014
Cranberry-Schoko-Muffin 1

Ich muss zugeben, dass ich, was das vegane und glutenfreie Backen angeht, noch relativ unerfahren bin. Ich finde es aber wahnsinnig spannend und erstaunlich, wie viele tolle Alternativen es zu den herkömmlichen Zutaten gibt, die man sonst immer verwendet. Speziell bei Mehl hatte ich häufig das Problem, dass viele Kuchen oder Brote ohne Weizenmehl, also ohne Gluten (Klebereiweiß), nicht zusammenhalten und sehr krümelig wurden. Seit ich aber Reismehl entdeckt habe, ist das alles kein Problem mehr. Wenn man dann auch noch etwas Johannisbrotkernmehl dazugibt, gelingt es in jedem Fall.

Hier der Beweis: Meine ersten veganen, glutenfreie Muffins:

Cranberry-Schoko-Muffin 1

Und hier noch einige Fakten zu den Cranberrys, die ich persönlich wirklich liebe:

– Canberries sind verwandt mit Heidelbeeren und Preiselbeeren.

– Cranberries sind sehr förderlich für die Gesundheit. Sie haben einen positiven Einfluss auf Harnorgane und sollen sogar verjüngend wirken.

– Canberry ist die englische Bezeichnung für „großfrüchtige Moosbeere“.

– Cranberries enthalten Bitterstoffe, Pektin, viel Vitamin C, sekundäre Pflanzenstoffe, Flavonoide, Kalium und vieles mehr.

Grund genug also, die kleinen Wunderbeeren mit in meine Muffins zu packen. Auch deshalb, weil sie mit Kakao und Co. perfekt harmonieren.

Cranberry-Schoko-Muffin 2

Überzeugt euch doch selbst davon, die Muffins sind ganz schnell gemacht und man braucht nicht mehr als für herkömmliche Muffins:

Ihr braucht:

  • 300 g Reismehl
  • 10 g (Weinstein-)Backpulver
  • 150 g Zucker
  • 1 Messerspitze Vanillezucker
  • 20 g Kakaopulver
  • 40 g Sonnenblumenöl
  • 160 ml Wasser gemischt mit 40 g Sojadrink (Sojamilch)
  • 100 g Cranberries (dazu kommen noch etwa 100 g Cranberries als Deko)
  • Der Teig reicht für 6-7 Muffins

So geht´s:

Den Ofen vorheizen (180 °C Umluft).

Alle trockenen Zutaten in eine Rührschüssel geben und kurz miteinander verrühren (Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Kakao, Cranberries).

Danach das Öl und das Wasser-Milch-Gemisch dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren.

Die Muffinförmchen einfetten und mit Teig befüllen.

Einige Cranberries als Deko auf den Muffins verteilen.

Dann 30-35 Minuten in den Ofen stellen.

Ihr seht, es geht wirklich schnell und das Ergebnis kann sich echt sehen lassen :-)

Ich kann mir gut vorstellen, dass sich hier auch tiefgefrorene Himbeeren sehr gut eignen würden. Dann wird es vielleicht noch etwas saftiger. Ich werde es beim nächsten Mal auf jeden Fall ausprobieren.

Wenn ihr keinen unserer Beiträge mehr verpassen wollt, könnt ihr einfach mit eurer Email unseren Blog abonnieren.

Natürlich freuen wir uns auch über einen Daumen hoch bei Facebook.

Cranberry-Schoko-Muffin 3

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Anonymous 10. November 2014 at 2:46 pm

    Hallo :)
    Laktosefreie Milch ist aber nicht vegan! ;)

    • Reply Tanja 10. November 2014 at 5:28 pm

      Hallo! Absolut richtig :-) Ich weiß auch nicht, warum ich da laktosefreie Milch geschrieben habe… es sollte natürlich Sojadrink (Sojamilch) heißen… Danke für den Hinweis!! Hab´s gleich korrigiert. Viele Grüße, Tanja

    Leave a Reply