Süßes und Backen, Vegan, Weihnachten

Gewürzplätzchen

2. Dezember 2018
Gewürzplätzchen, Vegane Plätzchen, Food-Blog, vegan, Foodfotografie, Foodstyling, Rezept, Stuttgart

Gewürze sind in der Weihnachtsbäckerei Grundlage und für mich unverzichtbar. Und das nicht nur, weil sie gut schmecken, sondern weil sie jede Menge weitere positive Eigenschaften mit sich bringen. So sind sie zum Beispiel sehr förderlich für unsere Gesundheit.

Nelken etwa, mit ihrem recht prägnanten Aroma, verleihen nicht nur vielen Gerichten den letzten Schliff, sondern können sich auf viele Beschwerden positiv auswirken. Sie sind förderlich für die Verdauung, können das Hautbild verbessern, können schmerzlindernd und entzündungshemmend wirken und sogar bei chronischer Müdigkeit, Stress und Konzentrationsproblemen helfen. Übrigens: Der Nelkenstiel ist bitterer im Geschmack, weshalb in vielen Rezepten nur der Nelkenkopf verwendet wird.

Zimt, das leicht süßliche, etwas herbe Gewürz, verleiht vielen Gerichten sein unverkennbares Aroma. Neben Getränken, süßen Broten und Schokoladen findet man es auch gerne in herzhaften Gerichten. Es ist eines der ältesten Gewürze und war früher nahezu unerschwinglich teuer. Heute ist das zum Glück nicht mehr so. Denn auch dieses Gewürz hat es in sich. Es wirkt appetitanregend, macht schwere Gerichte bekömmlicher und kann laut zahlreicher Untersuchungen sogar den Blutzuckerspiegel positiv beeinflussen. Und gerade in der kalten Jahreszeit kann man sich seine wärmenden Eigenschaften zunutze machen.

Auch Kardamom wird häufig gerade in der Vorweihnachtszeit verwendet. Das exotische Gewürz steht bei mir noch gar nicht allzu lange auf dem Speiseplan. Dafür verwende ich es mittlerweile immer häufiger. Auch dieses Gewürz passt sowohl in süße als auch in herzhafte Gerichte. Sein Geschmack erinnert an Eukalyptus und gibt vielen Speisen eine frische, würzige und leicht scharfe Note. Damit sein Aroma auch richtig zum Vorschein kommt, sollte Kardamom erst zum Schluss ins Essen gegeben werden. Dann hält sich sein Aroma besser. Kardamom kann bei Kopf- und Regelschmerzen lindernd wirken, den Kreislauf anregen und kann helfen, Erkältungen schneller abklingen zu lassen.

Ein Klassiker in der Weihnachtsbäckerei ist der Sternanis. Das hübsche Gewürz ist süßlich-würzig und schmeckt leicht nach Lakritze. Es kann gehaltvolle Gerichte bekömmlicher machen und wird in der Naturheilkunde gerne gegen Halsschmerzen und Husten eingesetzt. Außer dem Namen hat es mit Anis übrigens rein gar nichts gemeinsam.

Wer hätte es gedacht: Meine Gewürzplätzchen enthalten genau diese Gewürze. Natürlich gibt es noch zahlreiche andere, die genauso erwähnenswert sind. Welche das sind, erfahrt ihr dann ein einem der nächsten Beiträge :)

Gewürzplätzchen, Vegane Plätzchen, Food-Blog, vegan, Foodfotografie, Foodstyling, Rezept, Stuttgart

Zutaten:

(für ca. 40 Stück)

  • 120 g vegane Margarine (z. B. von Sojola)
  • 100 g Zucker
  • 120 g blanchierte gemahlene Mandeln
  • 100 g Weizenmehl
  • eine Prise Salz
  • 2 Msp. Zimt
  • eine Prise gemahlener Sternanis
  • 2 Msp. Kardamom
  • 1 Msp. Nelkenpulver
  • 2 Msp. Lebkuchengewürz
  • etwa 50 g Zartbitterschokolade (Menge je nach Wunsch auch mehr oder weniger)

Zubereitung Gewürzplätzchen:

Margarine, Zucker, Mandeln und Mehl in eine Rührschüssel geben und gut verrühren. Salz, Zimt, Sternanis-Pulver, Kardamom, Nelkenpulver und Lebkuchengewürz dazugeben, abschmecken und mit einrühren. Backofen auf ca. 170 °C Umluft vorheizen. Den Teig in etwa 2 cm große Bällchen formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und leicht platt drücken. Zwischen den Bällchen genügend Platz lassen, da die Plätzchen mit dem Backen etwas größer werden. Die Plätzchen für ca. 10 Minuten in den Ofen geben. Plätzchen vom Blech nehmen und abkühlen lassen. Die Schokolade in kleine Stücke hacken und im Wasserbad schmelzen. Schokolade am besten mit einer Gabel über die Plätzchen geben und kaltstellen. Das war’s.
Noch ein kleiner Hinweis: Wenn die Gewürz-Plätzchen frisch aus dem Ofen kommen, sind sie noch ganz weich. Deshalb gut abkühlen lassen. Dann werden sie fester.

Ihr wollt keinen meiner Beiträge mehr verpassen? Dann folgt mir auf Facebook , Pinterest , Bloglovin oder Instagram.

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Judith 3. Dezember 2018 at 2:50 pm

    Oh je….die Plätzchen sind total auseinander gelaufen und ganz matschig. Mir kam es auch so vor, als wenn das Rezept aus viel zu viel Fett und wenig Mehl besteht. Dabei war der Duft so lecker :-(

    • Reply Tanja 3. Dezember 2018 at 6:57 pm

      Hallo Judith,
      das tut mir total leid, dass es bei nicht funktioniert hat. Ich habe die Plätzchen aber gerade eben nochmal gebacken und sie funktionieren einwandfrei. Sie werden zwar etwas größer während des Backens, das ist aber normal. Teigig sind sie nur, solange sie heiß sind. Mit dem Abkühlen werden die dann aber fest. Jetzt ist natürlich die Frage, warum es bei dir nicht funktioniert hat … Sind sie denn vielleicht inzwischen etwas härter geworden?
      Viele liebe Grüße, Tanja

  • Reply Judith 3. Dezember 2018 at 8:29 pm

    Danke Tanja….ja, aber sie sind schon sehr fettig und ganz flach und nicht so wie auf dem Foto. Ich mache auf jeden Fall noch einen zweiten Versuch, weil sie wirklich geschmacklich überzeugen. Ganz lieber Gruß, Judith

    • Reply Tanja 3. Dezember 2018 at 8:54 pm

      Wenn sie bei dir zu fettig sind, kannst du ja mal versuchen, etwas weniger Margarine und etwas mehr Mehl zu nehmen. Ich weiß nicht, ob es sich auf die Konsistenz auswirkt, aber ich habe blanchierte gemahlene Mandeln genommen … Werde das im Rezept auch noch ergänzen. Würde mich freuen, wenn du mir dann nochmal Feedback geben könntest :) Freut mich auf jeden Fall, dass sie dir schmecken!!
      Viele liebe Grüße Tanja

  • Reply Judith 5. Dezember 2018 at 4:06 pm

    Hallo Tanja, ich habe die Kekse heute noch einmal gebacken. Dieses Mal mit weniger Zucker und Fett (je 100 g). Außerdem habe ich genau 40 Teile in recht kleine Kugeln geformt. Der Teig ist zwar wieder verlaufen aber die Plätzchen wurden nicht ganz so platt. Leider aber nicht so wie auf deinem Bild. Na ja, macht nichts. Sie schmecken uns auch so :-) Lieber Gruß und noch eine schöne Zeit, Judith

    • Reply Tanja 8. Dezember 2018 at 7:44 pm

      Hallo Judith,
      ich danke dir für dein Feedback. Tut mir echt leid, dass sie nicht so geworden sind, wie du es dir vorgestellt hast. Ich habe sie auch nochmal gebacken und sie haben wieder gut funktioniert. Aber schön, dass sie euch geschmeckt haben :) Ich liebe sie auch sehr. So weihnachtlich.
      Ich wünsch euch eine tolle (Vor-)Weihnachtszeit!
      Viele liebe Grüße, Tanja

  • Reply Olivia 16. Dezember 2018 at 3:05 pm

    Hallo Tanja,
    die Plätzchen sind bei mir leider auch sehr zerlaufen – wurden aber von meinen Fresserchen trotzdem verputzt. Hab nun einfach dein Snow Puffs Rezept gemacht und dazu die Gewürze gemischt – das war auch ziemlich lecker. Und unterm Strich werde ich wohl nächstes Mal einfach das doppelte Rezept machen und dann unterschiedlich dekorieren und mit den Gewürzen arbeiten – MERCI dafür

    • Reply Tanja 16. Dezember 2018 at 9:43 pm

      Hallo liebe Olivia,
      das tut mir echt leid. Ich weiß leider überhaupt nicht, woran es liegen könnte, da die Plätzchen bei mir jetzt schon drei Mal echt gut funktioniert haben. Ein wenig zerlaufen sie bei mir natürlich auch. Das ist für den Teig ganz normal. Ich freu mich aber sehr, dass es euch geschmeckt hat. Das Rezept mit den Snow Puffs zu mischen ist ne ziemlich gute Idee :) Muss ich auch mal probieren. Danke für deine Rückmeldung!
      Viele liebe Grüße, Tanja

    Leave a Reply