Glutenfrei, Raw, Süßes und Backen, Vegan

Beeren-Cheesecake

11. September 2016
Beeren-Cheesecake, Food-Blog, vegan, glutenfrei, Rezept, Stuttgart

It´s raw, baby… und vegan… und glutenfrei… und ja, sie schmecken wirklich so wie sie aussehen :-)

Ihana-5538

Machen wollte ich veganen Cheesecake schon, seit wir in Barcelona diesen unglaublich leckeren Avocado-Cheesecake gegessen haben. Man hätte sich direkt hineinlegen können… Da wir noch viele Beeren zuhause hatten, dachte ich mir, dass es damit ja eigentlich auch gehen müsste. Und ja, es hat funktioniert. Sowas von. Frisch, fruchtig, leicht gekühlt – ein Traum…

Ihana-5511

Viele Zutaten benötigt ihr für die Beeren-Cheesecakes nicht, auch keinen Backofen. Sie sind nämlich roh und müssen nur für einige Stunden ins Gefrierfach. Ihr könnt sowohl frische als auch tiefgekühlte Beeren nehmen. Da Brombeeren gerade Saison haben, bot es sich an, es damit auszuprobieren. Ich kann mir aber genauso gut Himbeeren, Heidelbeeren oder Erdbeeren vorstellen. Nehmt einfach, was ihr grade im Haus habt…

Ihana-5558

Zutaten:

(für etwa 10 Stück)

  • 200 g Cashewkerne
  • 130 g Mandeln
  • 120 g Datteln
  • 130 g Brombeeren
  • Saft von 1,5 Limetten
  • 3-4 EL Kokosmilch (fest)
  • 2-3 EL Kokosöl (flüssig oder fest)
  • 2 EL Agavendicksaft

Rezept:

Cashewkerne für etwa 2 Stunden in Wasser einlegen.

Mandeln und Datteln in einem leistungsstarken Mixer zerkleinern und 1-2 Zentimeter hoch als Boden in die Muffinförmchen drücken. Damit ihr die kleinen Kuchen später wieder aus der Form bekommt, solltet ihr etwas Backpapier in Streifen schneiden und diese unter den Boden legen. Die beiden Enden sollten noch zu sehen sein. Daran könnt ihr die Cheesecakes rausziehen.

Nun die Cashewkerne (ohne Wasser), Beeren, Limettensaft, Kokosmilch und -öl sowie den Agavendicksaft in den Mixer geben und ebenfalls gut verrühren. Die Beerenmasse dann in der gewünschten Höhe auf den Böden verteilen. Dann müsst ihr nur noch die Form in das Gefrierfach stellen und die Cheesecakes vor dem Servieren nach Wunsch dekorieren (mit etwas Minze, Beeren o.ä.). Das war´s dann auch schon. Mögt ihr rohen Kuchen genauso gerne wie ich? Wie bereitet ihr ihn zu? Freu mich auf euer Feedback <3

Lust auf cremiges Brombeer-Eis? Dann hab ich hier ein Rezept für euch.

Falls ihr keinen meiner Beiträge mehr verpassen wollt, abonniert einfach meinen Newsletter oder folgt mir auf Facebook , Pinterest , Bloglovin oder Instagram.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply