Glutenfrei, Hauptgerichte, Vegan

Bärlauchsuppe

29. April 2015
Bärlauchsuppe, Food-Blog, vegan, glutenfrei, Rezept, Stuttgart

Von Bärlauch kann ich wirklich nicht genug bekommen. Und da wir ja mit einer ordentlichen Menge ausgestattet wurden und Bärlauch so wahnsinnig vielseitig ist, gibt es ihn heute noch einmal- in Form einer Suppe. Herrlich würzig, lecker und farbenfroh- so macht das Kochen (und das Essen) wirklich Spaß :-)

Wusstet ihr, dass in Bärlauch eine Menge an Vitaminen und Mineralstoffen stecken? So enthält es zum Beispiel Allicin, das eine antibakterielle Wirkung besitzt. Zu Magnesium und Eisen gesellen sich auch noch Vitamin C und Mangan. Bärlauch fördert die Verdauung und wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus. Ein echter Alleskönner also. Ich finde, das alles ist doch Grund genug, das nach Knoblauch schmeckende Kraut so oft wie möglich in seinen Speiseplan einzubauen. Zumindest in der Frühlingszeit :-) (bzw. ihn in rauen Mengen zu sammeln, einzufrieren und ihn das ganze Jahr über zu genießen :-) )

Bärlauchsuppe 1 hana

Zutaten:

(Zutaten für 2 Personen)

  • 100 g Bärlauch
  • 2 große Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 EL Sonnenblumenöl
  • 650 ml Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Muskat
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • etwas Sojasahne zum Abschmecken

Rezept:

Den Bärlauch gut waschen. Dann die Kartoffeln waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel ebenfalls schälen und in Würfel schneiden.

Dann die Zwiebel in dem Öl glasig andünsten und nach etwa 3 Minuten die Kartoffeln dazugeben. Nun die Gemüsebrühe hinzufügen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und 10-15 Minuten leicht köcheln lassen.

Währenddessen den Bärlauch grob hacken, in den Topf geben (wenn die Kartoffeln gar sind) und einige Minuten leicht köcheln lassen. Dann den Zitronensaft und die Sahne dazugeben und alles mit dem Zauberstab pürieren. Danach noch einmal mit den Gewürzen abschmecken.

Und schon kann die Suppe serviert werden.

Viel Spaß beim Kochen!

Falls ihr keinen meiner Beiträge mehr verpassen wollt, abonniert einfach meinen Newsletter oder folgt mir auf Facebook , Pinterest , Bloglovin oder Instagram.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Krisi 29. April 2015 at 5:37 pm

    Das klingt wirklich sehr köstlich. Muss ich unbedingt auch noch probieren bevor die Saison schon wieder ganz vorbei ist!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Reply Tanja 30. April 2015 at 7:53 pm

      Hallo liebe Krisi,
      danke dir <3 ja, das musst du unbedingt ;-) Es gibt so viele tolle Rezepte. Werd auf jeden Fall auch nochmal was probieren…
      Viele liebe Grüße, Tanja

    Leave a Reply